Projekt 'Waldknigge'  


 

Was ist der 'Waldknigge'?

Der Schriftsteller und Soziologe Freiherr Adolph Knigge (1752-1796) steht stellvertretend für Benimmratgeber für viele Lebensbereiche. Auch heute noch ist der 'Knigge' ein Begriff.

 

 

                                                                       (© Andreas Roefs )

Der Arbeitskreis 'Runder Tisch Bielefelder Wald' hat zwei Begrifflichkeiten miteinander verknüpft und damit zu einer Philosophie zusammengeführt. Dabei steht Wald für einen komplexen, sensiblen Naturraum, den es nachhaltig zu sichern und zu entwickeln gilt. Knigge steht als Aufforderung an die Menschen, sich in diesem Lebensraum umsichtig und verantwortungsvoll zu verhalten.

   

 

                                                  (© Andreas Roefs )

Die Projektidee 'Waldknigge' verbindet also verschiedene Aspekte. Das pure Naturerleben im Wald, bei gleichzeitiger Rücksichtnahme der Waldbesucher gegenüber dem Naturraum, sowie der Respekt gegenüber dem Eigentum. Nur so kann ein verantwortungsvolles Miteinander von Mensch und Natur, gerade im stadtnahen Bereich, nachhaltig funktionieren.

 


 

Wie wurde die Idee umgesetzt?

Die Idee war einfach und kompliziert zugleich: Mit plakativen Mitteln sollte ein prägnantes, überschaubares Regelwerk für die Waldbesucher erarbeitet werden.

Entstanden ist so eine ► Info-Tafel und ein ► Faltblatt. Beide Medien zeigen 'Regeln im Wald' auf. Statt üblicher Textpassagen wurden Piktogramme ausgewählt, um allen Besuchern die Inhalte verständlich zu vermitteln.

Das Faltblatt informiert gleichzeitig über die Kooperationspartner und gibt einen Überblick über Zahlen und Fakten, die den Wald und seine Strukturen in unserer Region beschreiben.

Die Tafeln sind entlang von Waldwegen aufgestellt und sollen den Waldbesucher informieren.

Alle Informationen zusammen sind auch Inhalt dieser Internetseite.

 


 

Warum ein Projekt 'Waldknigge'?

Gerade der Wald im Einzugsgebiet einer Großstadt ist vielen Ansprüchen und Anforderungen ausgesetzt. Neben den Nutz- und Schutzfunktionen, die existentiell für den sensiblen Natur- und Lebensraum und uns Menschen sind, erfüllt der Wald hier eine besondere Sozialfunktion (Erholungs- und Freizeitfunktion). 

 

                                                   ( © Andreas Roefs )

Die hohen Ansprüche und Anforderungen an den Wald gilt es zu begleiten und zu lenken. Dieser Natur- und Lebensraum muss nachhaltig gesichert werden. Unsere jetzige Gesellschaft hat dafür eine übergreifende Verpflichtung und Verantwortung den kommenden Generationen gegenüber. Wir müssen einen stabilen und artenreichen Wald an unsere Nachkommen übergeben, damit auch diese die Funktionen des Waldes nutzen und genießen können.

Der Arbeitskreis 'Runder Tisch Bielefelder Wald' und damit das Projekt 'Waldknigge' stellen sich dieser Aufgabe. Durch tatkräftige Bearbeitung unterschiedlicher Themen- und Fragenbereiche möchte die Initiative einen Beitrag zur Erhaltung und Sicherung des Waldes in unserer Region leisten.

 


     

          Kontakt                               Links                                Impressum

 

Stand: Juli 2017